Lisa Neumann

Volontärin Märkische Allgemeine Zeitung

Vor dem Volontariat habe ich …

meinen Bachelor in Sprache und Kommunikation, ein Praktikum bei Sportmagazin Women‘s Health und N24 gemacht.

Größte Herausforderung

Sich auch für Themen zu begeistern, die auf den ersten Blick nicht deinem Geschmack entsprechen. Doch mit einem interessanten Ansatz oder einem unerwarteten Erlebnis kann auch die Geschichte toll werden.

Größter Flop

Ich habe für eine Denkmalseite eine Geschichte über eine Mühle gemacht. Zur Verifizierung der Daten habe ich der Familie Auszüge geschickt. An dem Abend rief mich die Dame während einer Ausschussitzung im Rathaus wutentbrannt an und beschwerte sich. Die Daten stimmten nicht und die Weise, wie über ihre Familie geschrieben werde, gefalle ihr auch nicht. Schnell war die Rede von einem Anwalt. Glücklicherweise konnten wir die Geschichte verschieben. Im Telefonat mit ihr am folgenden Tag stellte sich dann heraus, dass sie konkret nur zwei Sätze auf der ganzen Seite gestört hatten. Ärger, der unnötig aufgebauscht wurde.

Spannendstes Erlebnis

Es gab so viele. Ich habe einen Tag lang eine Einheit bei der Bundeswehr zur Vorbereitung auf einen Auslandseinsatz begleitet, einen Autoren und sein Buch bei einer Lesung vorgestellt und bei einer Musikstunde in einem Flüchtlingsheim mitgespielt.
Aber das Beste war sicherlich das Gespräch mit einem Holocaust-Überlebendem, der an eine Schule kam, um den Schülern seine Erlebnisse zu erzählen. Es war erstaunlich, wie präzise sich der 95-Jährige an die Ereignisse erinnern konnte. Alle die Dinge von einer Person zu hören, die das tatsächlich erlebt hat, war unglaublich interessant, erschreckend und ein wenig furchteinflößend.

Journalismus ist für mich …

jeden Tag etwas anderes und was Neues. Hinter die Kulissen blicken und den Lesern tolle Geschichten erzählen. Sich aber auch gleichzeitig für die Leser als Mittler einzusetzen.

Alle Buddies

Jan Heemann

Jan Heemann

Volontär Neue Presse

Journalismus ist für mich...
die Sorgfaltspflicht und Notwendigkeit auch mal eine Geschichte zu erzählen, von der vielleicht nicht jeder versteht, warum das unbedingt gedruckt werden muss. Es gibt kaum ein Thema, für das sich niemand interessiert und umso dankbarer sind Leser, deren Interessen über Weltpolitik und Katzenvideos hinausgehen.

Merle Schaack

Merle Schaack

Volontärin Kieler Nachrichten

Journalismus ist für mich...
gleichzeitig Chance und Pflicht, hinter Türen zu schauen, die anderen sonst verschlossen bleiben würden.

Jan Dresing

Jan Dresing

Volontär Lübecker Nachrichten

Journalismus ist für mich:
ein bedeutender Teil unserer Gesellschaft. Er ist dabei gut recherchiert, kritisch, glaubwürdig und meinungsstark. Der Journalist ist heute mehr denn je als Übersetzer gefragt. Er ordnet die unzähligen Informationen ein, die auf uns alle einprasseln, und stellt sie in Zusammenhänge – gerade in Zeiten von „Fake News“ und Filterblasen eine unersetzliche Aufgabe.

Lisa Neumann

Lisa Neumann

Volontärin Märkische Allgemeine Zeitung

Journalismus ist für mich...
jeden Tag etwas anderes und was neues. Hinter die Kulissen blicken und den Lesern tolle Geschichten erzählen. Sich aber auch gleichzeitig für die Leser als Mittler einzusetzen.

Nils Oehlschläger

Nils Oehlschläger

Volontär Hannoversche Allgemeine Zeitung

Journalismus ist für mich...
nicht zu ersetzen. Es ist egal, wie vernetzt die digitale Welt inzwischen ist. Menschen, die darin ausgebildet sind, wahr von falsch und gut von böse zu unterscheiden, müssen die Mächtigen überwachen, kontrollieren und in ihre Schranken weisen – oder einfach mal loben, wenn es angebracht ist. Nicht zuletzt muss Journalismus einfach Spaß machen, dem Redakteur und dem Leser gleichermaßen.

Linda Tonn

Linda Tonn

Volontärin Hannoversche Allgemeine Zeitung

Journalismus ist für mich...
der beste Beruf überhaupt! Man kommt mit so vielen spannenden Menschen und Themen in Berührung, lernt die Welt ganz neu kennen, kein Tag ist wie der andere, man darf mit Medien herumexperimentieren und so viele Fragen stellen, wie einem einfallen.

Alexander Salenko

Alexander Salenko

Volontär Ostsee-Zeitung

Journalismus ist für mich...
das verbindende Element zwischen unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft. Besonders heute, im Zeitalter allgemein verfügbarer aktueller und gleichzeitig ungeprüfter Informationen, müssen Medien mehr denn je Qualitätsstandards einhalten und eine verlässliche Informationsquelle sein.

Bastian Fischer

Bastian Fischer

Volontär Leipziger Volkszeitung

Journalismus ist für mich...
nah am Leser zu sein und immer ein Auge auf die eigene Umgebung zu werfen. Die spannendsten Geschichten und interessantesten Charaktere verbergen sich nämlich meistens direkt vor der eigenen Nase - und verdienen es umso mehr, vorgestellt oder erzählt zu werden!